Array
 
Illertissen voll auf Kurs
Feb 2018
   
 Baubetriebshof der Stadt Illertissen nimmt weiterens Elektro-Nutzfahrzeug in Betrieb !  
   
   

Verantwortliche und Fahrpersonal des Bauhofs Illertissen freuen sich am neuen, emissionsfreien Mitglied des Fuhrparks.

 

Von links nach rechts:

 

Herren Michael Kienast, Baubetriebshofleiter;

Simon Ziegler, Klimaschutzmanager, Klaus Trost, Städtischer Gärtner

 

Illertissen, 20.02.2018

 

Familienzuwachs für die Elektro-Fahrzeug-Familie der Stadtverwaltung Illertissen.

Mit den Verantwortlichen des Baubetriebshofs Illertissen und dem Klimaschutzmanager der Stadt Illertissen erfolgt die offizielle Übergabe eines StreetScooter Work Pickup von Wilhelm Mayer Nutzfahrzeuge an die Stadt Illertissen.

Über das weitere Elektro-Fahrzeug im Fuhrpark der Stadt freut man sich dort – auch wenn es nicht das erste Elektro-Fahrzeug der Stadtverwaltung Illertissen ist. Bereits seit längerem werden verschiedene Elektro-Fahrzeuge, vor allem im PKW-Bereich, mit guten Ergebnissen eingesetzt.

„Mit dem Antriebs-Konzept Elektro und der zugehörigen Technik sind wir bestens vertraut und haben in unseren Anwendungsbereichen gute Erfahrungen damit gemacht“, sagt Herr Simon Ziegler, Klimaschutzmanager der Stadt Illertissen nicht ohne Stolz.

Zu Recht, denn die Stadt Illertissen mit seinen ca. 17.000 Einwohnern und einer Anzahl von mittlerweile 4 Elektro-Fahrzeugen nimmt in der Region durchaus eine führende Position ein.

 
   

Voll auf Kurs !

Die Stadt Illertissen nimmt eine durchaus führende Rolle beim Einsatz alternativer Antriebskonzepte im kommunalen Aufgabenbereich ein.

 

Bild: Herr Simon Ziegler, Klimaschutzmanager der Stadt Illertissen am Steuer des neuen StreetScooter Work Pickup für den Bauhof Illertissen

 

Der StreetScooter Work Pickup mit seiner Ladefläche wurde im Vorfeld umfassend getestet und für den geplanten Einsatz für passend befunden. Mit dem auf Wunsch der Stadt Illertissen von Wilhelm Mayer Nutzfahrzeuge ergänzten 1/3-Planenaufbaus zum Schutz von Werkzeugen und Kleingeräten ist der StreetScooter Work Pickup bestens gerüstet für den Einsatz in der Anlagenpflege, der Stadtgärtnerei sowie der Friedhofspflege, erläutert Herr Michael Kienast, Leiter des Baubetriebshofs der Stadt Illertissen.

 

Auch die Bedürfnisse des Fahrpersonals kommen nicht zu kurz. Die umfangreiche Serienausstattung bietet dem Fahrer nicht nur jede Menge nützliche Funktionen wie serienmäßige Rückfahrkamera, Freisprecheinrichtung oder Frontscheibenheizung – sondern auch jede Menge Sicherheit (ABS, ESC, Fahrer-Airbag, Servolenkung etc) im Straßenverkehr, in dem der StreetScooter mit beachtlichen 85 km/h mühelos mitfährt, beschreibt Dominic Nusser, Produktspezialist Elektro-Mobilität bei Wilhelm Mayer Nutzfahrzeuge, die Vorteile des StreetScooter-Fahrzeugs.

 

Der moderne Lithium-Akku ist darüber hinaus äußerst einfach in der Anwendung und praktisch wartungsfrei. Auch Zwischenladungen sind möglich ohne dem Akku zu schaden.

 

Beste Voraussetzungen also für einen effizienten und effektiven Einsatz des Fahrzeugs im Stadtgebiet Illertissen.

 
   

Herr Michael Kienast als Verantwortlicher für den Bauhof der Stadt Illertissen (links) übernimmt das StreetScooter Elektro-Fahrzeug von Dominic Nusser, Spezialist für Elektro-Mobilität bei Wilhelm Mayer Nutzfahrzeuge.

 

 

Die Pressemitteilung wurde erstellt von

Wilhelm Mayer GmbH & Co. KG Nutzfahrzeuge

Industriestraße 29-33

89231 Neu-Ulm

 

Tel  0731 – 97 56 214

 

www.wilhelm-mayer.com

www.miet-e.com

 
   

 

 


Baubetriebshof der Stadt Neu-Ulm nimmt Elektro-Nutzfahrzeug in Betrieb!

Verantwortliche und Fahrpersonal des Bauhofs Neu-Ulm freuen sich auf das neue, emissionsfreie Mitglied des Fuhrparks.

Verantwortliche und Fahrpersonal des Bauhofs Neu-Ulm freuen
sich auf das neue, emissionsfreie Mitglied des Fuhrparks.

Dominic Nusser, Spezialist für den Bereich E-Fahrzeuge bei
Wilhelm Mayer Nutzfahrzeuge (2. von rechts) erläutert
letzte Details zur Bedienung.

Neu-Ulm, 06.11.2017

Die Verantwortlichen des Baubetriebshofs Neu-Ulm nehmen den ersten StreetScooter Work Pickup von
Wilhelm Mayer Nutzfahrzeuge entgegen. Vor der Übergabe wurde der E-Transporter noch mit einem hilfreichen
Planenaufbau versehen. „Für allgemeine Transportaufgaben, Streckenkontrollfahrten sowie auch für Aufgaben im
Rahmen der Stadtreinigung bietet der Planenaufbau Zusatzvolumen sowie Witterungsschutz und macht den
Transporter somit noch vielseitiger“, erklärt Herr Hans-Jürgen Friede, Leiter des Bauhofs.

Der StreetScooter macht sich gut im Fuhrpark der Stadt Neu-Ulm und lässt sich flexibel einsetzen. Durch die
umfangreiche Serienausstattung bietet das Fahrzeug dem Fahrer nicht nur jede Menge nützliche Funktionen wie
serienmäßige Rückfahrkamera, Freisprecheinrichtung oder Frontscheibenheizung – sondern auch jede Menge
Sicherheit im Straßenverkehr; in dem der StreetScooter mit beachtlichen 85 km/h mühelos mitfährt. ABS, ESC,
Fahrer-Airbag und elektrohydraulische Servolenkung bieten einen hohen Sicherheitsstandard.

Das Fahren mit dem StreetScooter ist kinderleicht und gleicht der Fahrt mit einem Automatik-PKW – nur dass
man eben durch den großen Drehmoment der Elektro-Motoren noch viel zügiger losfährt. Und ist der Akku dann
irgendwann leer, ist auch das Laden kein Problem.

Dank dem integrierten Ladegerät kann der StreetScooter an haushaltsüblichen 220 V-Steckdosen mit
ausreichender Absicherung am Bauhof aufgeladen werden. Auch Zwischenladungen sind durch den modernen
Lithium-Akku möglich ohne dem Akku zu schaden.

Nur eine Sorge bleibt wie der zukünftige Fahrer des StreetScooters lachend erklärt: dass der letzte Kollege
vor dem Feierabend den Ladestecker beim Kontrollgang aus der Steckdose zieht – dann könnte die Reichweite am
nächsten Morgen etwas kleiner wie gewohnt ausfallen. Ansonsten ist alles sehr einfach in der Anwendung.

Für einen schnellen, unkomplizierten und gleichzeitig risikolosen Einstieg in die Elektro-Mobilität mietet die
Stadt Neu-Ulm das StreetScooter-Fahrzeug zunächst für ein Jahr über das Elektro-Mietkonzept MIET-e von
Wilhelm Mayer Nutzfahrzeuge.

Weitere Informationen:    www.miet-e.com

Hans-Jürgen Friede als Verantwortlicher für den Bauhof der Stadt Neu-Ulm (links) übernimmt das Elektro-Fahrzeug von Tim Oßwald, Geschäftsführer Wilhelm Mayer Nutzfahrzeuge in den Fuhrpark der Stadt Neu-Ulm und den täglichen Arbeitseinsatz.

Hans-Jürgen Friede als Verantwortlicher für den
Bauhof der Stadt Neu-Ulm (links) übernimmt das
Elektro-Fahrzeug von Tim Oßwald, Geschäftsführer
Wilhelm Mayer Nutzfahrzeuge in den Fuhrpark der
Stadt Neu-Ulm und den täglichen Arbeitseinsatz.

   

 Streetscooter

 Streetscooter

Letztes Foto: Pressestelle der Stadt Neu-Ulm

 

Ab sofort können Sie in die Welt der Elektromobilität einsteigen mit MIET-e. Wilhelm Mayer Nutzfahrzeuge hat ein speziell abgestimmtes Mietkonzept für den kommunalen sowie den gewerblichen Einsatz entwickelt.
Fahren Sie mit MIET-e einfach und unkompliziert elektrisch:  ohne Abgase,  ohne Feinstaub,  ohne Lärm.
Dank des integrierten Ladegeräts benötigen Sie keinerlei spezielle Lade-Technik oder -Infrastruktur.
Das enthaltene Rundum-Sorglos-Paket verhindert ungeplante Kosten für zB Reparaturen - mieten Sie ohne jedes Risiko:  MIET-e
Informieren Sie sich selbst über das Konzept MIET-e oder rufen Sie Herrn Oßwald - 0731/ 97 56 170 an.

Für mehr Informationen: Klicken Sie auf das Logo

  

 

 

 

Die Kompaktkehrmaschine von Schmidt überzeugt beim Neuheitenwettbewerb an der demopark
Alle zwei Jahre wird zur demopark in Eisenach beim Neuheiten-Wettbewerb Spitzentechnik prämiert. Dabei sichert sich in diesem Jahr die Swingo 200+ Koanda aus dem Hause Schmidt die Goldmedaille. Die Fachjury zeigt sich besonders von der einzigartigen Kombination aus Druckwasser-Umlauf- und Koanda-Umluftsystem beeindruckt. Das einzigartige Koanda-Umlaufsystem reduziert den Ausstoss von gesundheitsschädlichem Feinstaub um bis zu 95%. Ein Grossteil der angesaugten, staubhaltigen Luft verbleibt im Saugsystem und wird in einem Kreislauf zum Saugmund zurückgeführt. Die Ablösung und die Aufnahme des Kehrgutes werden dank der Strömungsenergie deutlich verbessert. Die kleine, noch verbleibende Restluftmenge wird durch feinporige Filter gereinigt. Das erlaubt der Kompaktkehrmaschine nahezu ohne Feinstaubemissionen zu kehren.
Gleichzeitig sorgt das neue Druckwasser-Umlaufsystem für grosse Wassermengen im Saugsystem der Swingo 200+ und garantiert eine sichere und verschleissarme Schmutzaufnahme. Das optimale Wasserrückgewinnungs-System sorgt für einen schonenden Umgang mit Ressourcen. Dabei wird der Wasserverbrauch beim Kehrvorgang deutlich reduziert. Dies resultiert in erhöhter Effizienz der Maschine, da längere Kehreinsätze möglich sind und sich damit zeitaufwendige Zwischenstopps, um Wasser nach zu tanken reduzieren lassen. Darüber hinaus profitiert die Swingo 200+ dank Hochleistungs-Saugschacht zusätzlich von einer tieferen Geräusch-Emissionen.
„Wir freuen uns über den ersten Platz und sind stolz, mit der Swingo 200+ Koanda eine der umweltfreundlichsten Kompaktkehrmaschine ihrer Klasse auf dem Markt anbieten zu können“, so Tobias Weissenrieder, Produktmanager bei Schmidt. „Die bereits 2016 mit dem Innovationspreis des VAK ausgezeichnete Swingo 200+ Koanda entspricht den hohen Anforderungen, welche Kommunen an eine moderne Kompaktkehrmaschine stellen. Gerade Faktoren wie Feinstaubausstoss und Lärmemissionen gewinnen in diesem Sektor zunehmend an Bedeutung. Das innovative Koanda-System ist somit nicht nur in finanzieller, sondern auch ökologischer Sicht ein echter Mehrwert für unsere Kunden.“
Die Swingo 200+ Koanda ist mit zwei oder drei Tellerbesen erhältlich und mit einem Kehrgutbehälter von 2,0 m3 ausgestattet – dies bedeutet eine grosse Streckenbewältigung und einen langen Kehreinsatz. Das Koanda-Umlufsystem ermöglicht zudem auch Kehreinsätze bei leichten Minustemperaturen. Die kompakte Abmessungen und die Allradlenkung der Swingo 200+ Koanda sorgen dafür, dass das Fahrzeug in jeder Situation wendig, sicher und mobil bleibt, während das absenkbare Fahrwerk zudem das Kehren in Parkhäusern und Tiefgaragen erleichtert. Die modulare Bauweise ermöglicht eine Auswahl an Federungsvarianten, Kehrsysteme und Lenkungsvarianten. Somit ist die Swingo 200+ Koanda für jede Anforderung gerüstet.

 
DEKRA - ISO 9001:2008   Wir nehmen unsere Arbeit nicht "auf die leichte Schulter".
Unsere Leistungen und Abläufe sind bereits seit 1999 gem. der aktuell geltenden ISO 9001:2008 zertifiziert. Für Sie bedeutet das ein Höchstmaß an Qualität, für uns ein ständiger Anreiz noch besser zu werden.
     
ÖKOPROFIT Neu-Ulm

 

Auch im Bereich des Umweltschutzes setzen wir Maßstäbe.
So erhielten wir im Jahr 2003 die Auszeichnung als ÖKOPROFIT-Betrieb durch den Landkreis Neu-Ulm. Wir erfüllen schon heute Umweltauflagen, die erst in ein paar Jahren rechtlich gefordert werden.

 

 

 

Wilhelm Mayer GmbH & Co. KG Nutzfahrzeuge

89231 Neu-Ulm, Industriestr. 29-33, Tel.: 0731 / 9756 - 0, Fax: 0731 / 9756 - 410
86368 Gersthofen, Gutenbergstr. 10, Tel.: 0821 / 29775 - 0, Fax: 0821 / 29775 - 20

 
 
 
 

© 2004-2012 Wilhelm Mayer GmbH & Co. KG Nutzfahrzeuge

Joomla Templates by Joomla51.com